VR Interview

13.09.2017 – Ausbildungsstart

OVB24: Schon fast zwei Wochen ist es her, dass bei der Volksbank Raiffeisenbank Oberbayern Südost eG neun junge Leute ihre Ausbildung begonnen haben. Was in diesen Tagen so passiert ist, was die neuen Azubis erlebt haben und warum auch sie schon mehr als Banker sind - das erzählt uns heute Silvan Gschossmann. Er ist Auszubildender im 1. Lehrjahr und hat seine ersten beiden Arbeitswochen folgenderweise erlebt:

Silvan Gschossmann – Auszubildender im 1. Ausbildungsjahr in Berchtesgaden.

Silvan Gschossmann: Schon bevor wir die Ausbildung begonnen haben, wurden wir gemeinsam mit unseren Eltern zu einem Info- und Kennenlernnachmittag eingeladen. Hier konnten wir schon die wichtigsten Dinge über unsere Ausbildung erfahren und uns ein bisschen darauf einstellen, was auf uns zukommt.

OVB24: Warst du denn aufgeregt vor dem 1. richtigen Arbeitstag?

Silvan Gschossmann: Ja klar. Immerhin beginnt für mich jetzt ein neuer Lebensabschnitt. Ich habe mich aber auch sehr gefreut, die anderen Azubis näher kennenzulernen. Es war gar nicht so schlimm, weil wir nicht gleich „ins kalte Wasser“ geworfen wurden, sondern erst drei gemeinsame Tage in unserer Hauptstelle in Bad Reichenhall verbrachten.

OVB24: Was habt Ihr denn so alles gemacht?

Silvan Gschossmann: Am ersten Tag wurden wir von allen Vorständen begrüßt. Danach haben wir mehr über unsere Bank erfahren, indem wir im Haus Ansprechpartner finden sollten und dann Fragen zu bestimmten Themen, wie z. B. „Das Leitbild der Bank“ beantworten mussten. Hier merkt man schon den Teamgeist. Uns wurde von jedem geholfen und so konnten wir diese Aufgabe problemlos meistern. Am Nachmittag stellten sich noch die Teamleiter der Abteilungen vor, in denen wir während unserer Ausbildung auch mal reinschnuppern werden. Auch hier haben wir erlebt, wie aufgeschlossen alle sind.

OVB24: Und dann ging‘s los in der Filiale?

Silvan Gschossmann: Noch nicht ganz. Wir verbrachten noch zwei Tage in Bad Reichenhall, wo wir uns noch näher kennenlernen konnten. Wir haben viele Informationen bekommen, die wir für unseren Start in der Filiale gut gebrauchen können. Zum Beispiel die Erklärung des Bankgeheimnisses oder die Verhaltensregeln im Umgang mit unseren Kunden. Doch das war noch nicht alles, am Mittwoch ging es dann zum VR activestart nach Ingolstadt.

OVB24: Was kann man sich darunter vorstellen?

Silvan Gschossmann: Bei dem Event kommen alle Azubis der bayerischen VR Banken zusammen. Uns wird von Anfang an vermittelt, dass wir eine große Gemeinschaft sind. Gemeinsam konnten wir ein tolles Programm genießen. Dazu gehörten Trommeleinlagen der Gruppe „drum-stars“, ein Vortrag von einer Motivationstrainerin, eine Zaubereinlage mit einer Drohne und ein Theaterstück. Während der Pause konnten wir am „Marktplatz“, wo alle Verbundpartner der VR Banken einen Stand hatten, diese genauer kennenlernen und das eine oder andere Geschenk mit nach Hause nehmen.

OVB24: Ihr habt ja viel erlebt in den ersten Tagen. Danach ging es dann in die Geschäftsstelle?

Silvan Gschossmann: Ja genau. Vor meinem ersten richtigen Einsatz in der Geschäftsstelle war ich dann auch nochmal richtig aufgeregt. Meine Kolleginnen und Kollegen kannte ich schon vom Praktikum; das hat den Einstieg schon viel leichter gemacht. Mir wurde dann alles gezeigt und schon am Vormittag konnte ich meine ersten Buchungen für Kunden tätigen. Das Gute ist – wenn ich Hilfe brauche, steht mir sofort jemand zur Seite. Es ist schön zu wissen, dass sich hier alle als Team verstehen.

OVB24: Und die Arbeit gefällt dir?

Silvan Gschossmann: Total. Ich habe bereits in den ersten Tagen sehr viel Neues gelernt und auch schon viele Kunden bedienen dürfen. Die Arbeit ist sehr abwechslungsreich und jeden Tag aufs Neue wieder spannend. Ich verstehe jetzt noch viel besser, warum es in der Ausbildungsinitiative der VR Banken heißt „Werde mehr als Banker“.

OVB24: Vielen Dank und viel Erfolg für deine Ausbildung!