Defibrillator für die Lokwelt Freilassing

Spende für lebensrettendes Gerät

Manchmal entscheiden Sekunden über Leben und Tod. In 80 Prozent aller plötzlichen Herztode liegt anfangs ein sogenanntes Kammerflimmern vor. Nur durch eine Defibrillation kann dieser Zustand effizient abgewendet werden. Zusammen mit einer frühstmöglichen Herz-Lungen-Wiederbelebung steigt die Überlebenswahrscheinlichkeit enorm. Deshalb ist es wichtig, dass in Gebäuden, in denen sich viele Menschen aufhalten, ein Defibrillator vorhanden ist.

Die 2006 eröffnete Lokwelt Freilassing freut sich jedes Jahr über viele interessierte Besucher. Es werden außerdem noch viele Veranstaltungen wie zum Beispiel Konzerte, Vorträge und der beliebte Jazz-Frühschoppen angeboten. Daher ist auch ein Defibrillator vor Ort sehr sinnvoll. Gemeinsam mit der Stadt Freilassing spendete die VR Bank das lebensrettende Gerät an das Museum.

„Wir hoffen natürlich, dass der Defi niemals zum Einsatz kommen muss”, so die Leiterin Ingrid Gattermair-Farthofer. „Dennoch ist es beruhigend zu wissen, dass im Falle des Falles ein Defi vorhanden ist.” Auch Bürgermeister Josef Flatscher war die Anschaffung des Defis ein großes Anliegen. Beide bedankten sich bei Filialleiter Herbert Eder für die Unterstützung.

Bei der Übergabe des Defis (v. l.): Mag. Ingrid Gattermai-Farthofer (Leiterin Lokwelt), Bürgermeister Josef Flatscher und Filialleiter Herbert Eder.