Wirtschaftsprognose mit Dr. Jan Holthusen

Weltkonjunktur – das Beste liegt hinter uns

„Prognosen sind schwierig, vor allem, wenn sie die Zukunft betreffen.” Das wusste schon der amerikanische Schriftsteller Mark Twain. Der Austritt Großbrittanniens aus der EU, die Unberechenbarkeit des amerikanischen Präsidenten und die Entwicklung Italiens machen die Beurteilung der Lage nicht leicht.

Dennoch konnte die Volksbank Raiffeisenbank Oberbayern Südost mit Dr. Jan Holthusen, dem Leiter der Research-Abteilung der DZ Bank AG in Frankfurt wieder einen äußerst kompetenten Referenten für eine Konjunkturprognose gewinnen.

Bei der DZ Bank in Frankfurt, dem Spitzeninstitut der deutschen Genossenschaftsbanken, analysieren hochqualifizierte Mitarbeiter täglich die Nachrichten- und Datenlage in Deutschland, Europa und der Welt und leiten daraus Prognosen für die Konjunktur und Kapitalmärkte ab.

Zum Abschluss seines kurzweiligen Vortrags zog Dr. Holthusen folgendes Fazit für das Jahr 2019:

  • Das globale Wirtschaftswachstum wird sich 2019 leicht abschwächen.
  • Europa und Deutschland haben den Höhepunkt im Konjunkturzyklus überschritten. Eine Rezession ist allerdings unwahrscheinlich.
  • Die politischen Risiken bleiben hoch. Sie sorgen für Verunsicherung, hemmen das Wachstum und sind bei einer weiteren Eskalation geeignet, den Ausblick für Konjunktur und Kapitalmärkte weiter einzutrüben.
  • Die Stimmung ist zurzeit aber schlechter als die Lage. Die negative Entwicklung der zweiten Jahreshälfte 2018 dürfte sich daher im Verlaufe von 2019 umkehren.
  • Die Inflationsrate wird sich, unter ölpreisbedingten Schwankungen, um die Marke von 1,5% bewegen.
  • Die EZB hat die Gelegenheit für die Straffung der Leitzinsen verpasst. Eine Anhebung des Einlagensatzes zum Jahresende bleibt allerdings wahrscheinlich.
  • Die Renditen bleiben auf niedrigen Niveaus. Mit einer Beruhigung der politischen Lage können sie aber etwas ansteigen.
  • Der Euro dürfte gegenüber dem US-Dollar innerhalb eines breiten Bandes um 1,15 Dollar seitwärts tendieren.
  • Die Aktienmärkte sind durch die Korrektur fair bewertet. Der aktuelle Pessimismus gibt Spielraum für moderate Kursgewinne.

Quelle: DZ Bank Research

Der Abend klang bei einem kleinen Imbiss und angeregten Gesprächen aus.

Vorstandsvorsitzender Direktor Josef Frauenlob (rechts) bedankte sich mit Spezialitäten aus der Region bei Dr. Jan Holthusen für den informativen und verständlichen Vortrag.