Mitglieder- und Kundenversammlung

Auftaktveranstaltung in der Rupertihalle in Fridolfing am 10. Oktober

Ein fester Bestandteil eines jeden Geschäftsjahres der Volksbank Raiffeisenbank Oberbayern Südost sind die Ortsversammlungen, zu der traditionell alle Mitglieder und Kunden herzlich eingeladen werden. Auf insgesamt zehn Versammlungen berichten Vorstand und Bereichsleiter über die Entwicklung im abgelaufenen Geschäftsjahr sowie über andere aktuelle und interessante Themen. In diesem Jahr wurde das Programm um einen Tagesordnungspunkt erweitert. Ein Kriminalhauptkommissar berichtet über aktuelle Betrugsfälle und sensibilisiert die Besucher, bei Anrufen unbekannter Personen Vorsicht walten zu lassen.

Bankvorstand Direktor Albert Pastötter konnte bei der Auftaktveranstaltung in der Rupertihalle in Fridolfing zahlreichen Ehrengäste, Mitglieder und Kunden begrüßen. Zurückblickend auf das abgelaufene Geschäftsjahr 2018 zeigte sich der Vorstand sehr zufrieden. „Unsere Bank ist solide positioniert, verfügt über eine hinreichende Kapitalausstattung und genießt eine außerordentlich gute Akzeptanz bei unseren Mitgliedern und Kunden“, so Direktor Albert Pastötter.

Entwicklung der VR Bank

Die Bilanzsumme ist im Geschäftsjahr 2018 um 2,2 Prozent auf 1,7 Milliarden Euro angestiegen. Das hohe Vertrauen der Kunden in die kompetente Beratung der Bankmitarbeiter ließ die bilanziellen Kundengelder um 23 Millionen Euro auf 1.368 Millionen Euro anwachsen.

Das Kreditgeschäft mit Privat- und Firmenkunden lieferte auch im abgelaufenen Geschäftsjahr solide Werte. Mit einem deutlichen Plus von 5,2 Prozent oder 60,6 Millionen Euro setzte sich der Wachstumspfad der Vorjahre fort, sodass zum Jahresende Kundenforderungen in Höhe von 1.225 Millionen Euro zu Buche standen.

2018 wurde von der Volksbank Raiffeisenbank Oberbayern Südost eG über eine viertel Million Euro gespendet. Die Spenden gingen an gemeinnützige Einrichtungen, Schulen und Vereine sowie Hilfsorganisationen in der Region. Mit diesem Engagement liefere die Genossenschaftsbank einen wertvollen Beitrag, wo monetäre Mittel oftmals fehlen, so der Bankvorstand.

Auch die beiden Tochterunternehmen, die VR Immobilien GmbH Oberbayern Südost und die Raiffeisen Waren GmbH Oberbayern Südost leisteten positive Ergebnisbeiträge. Der ausgewiesene Bilanzgewinn in Höhe von 2,048 Millionen Euro ermöglichte auch in diesem Jahr eine Dividendenzahlung an die Mitglieder von überdurchschnittlichen 4 Prozent.

Geldanlage – einfach erklärt

Zu diesem Thema lieferte Bereichsdirektor Johann Praxenthaler im zweiten Teil wertvolle Tipps. Johann Praxenthaler erzählte dem Publikum eine Geschichte über vier Anlegertypen: den „Vorsichtigen“, die „Schlaumeierin“, den „Immerfalsch“ und die „Gelassene“. Alle vier legten für je 25 Jahre 100 Euro monatlich auf die Seite. Was die Anleger unterscheidet, ist die Anlagestrategie.

Während der Vorsichtige sein Geld immer unter sein Kopfkissen legte, sparten die anderen drei ihre Beträge in deutsche Aktien. Die „Schlaumeierin“ legte ihr Geld immer zum richtigen Zeitpunkt an und kann so auch das höchste Ergebnis aufweisen. Der „Immerfalsch“ legte sein Geld zwar nie im richtigen Moment an, profitierte aber trotzdem von seiner Anlage in Aktien. Die „Gelassene“ konnte ein fast gleichhohes Ergebnis wie die „Schlaumeierin“ aufweisen.

Sie hat nämlich eines sehr richtig gemacht: Die 100 Euro hat sie jeden Monat sofort über Fonds in Aktien investiert und musste sich nicht um den richtigen Einstiegszeitpunkt kümmern. Mit diesem Vortrag, der durch Figuraufsteller noch bildlich unterstrichen wurde, zeigte Johann Praxenthaler eine Alternative für alle Kunden auf, die ihr Geld aktuell noch bei Nullzinsen auch dem Konto haben.

Kriminalpolizei warnt vor Betrügern

Für den dritten Tagesordnungspunkt konnte die VR Bank Kriminalhauptkommissar Karl-Heinz Busch als Redner gewinnen. Der Kriminaler berichtete über aktuellen Betrugsfällen in der Region und versuchte, die Anwesenden für Betrugsmaschen zu sensibilisieren. Denn es sind längst nicht mehr nur ältere Menschen, die auf Kriminelle hereinfallen. Zum Abschluss gab Herr Busch den Anwesenden Tipps, wie Betrüger am Telefon erkannt und welche Präventionsmaßnahmen getroffen werden können.

Nach dem Vortrag des Kriminalhauptkommissars sprach die 3. Bürgermeisterin der Gemeinde Fridolfing, Monika Fuchs, ein Grußwort. Sie hob dabei die Bedeutung und das besondere Engagement der Genossenschaftsbank hervor und bedankte sich beim Vorstand und den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern. Die Versammlung klang mit einem gemeinsamen Abendessen und interessanten Gesprächen aus.

Die Akteure des Abends (v. l.): Bereichsdiektor Johann Praxenthaler, Kriminalhauptkomissar Karl-Heinz Busch, 3. Bürgermeistern der Gemeinde Fridolfing Monika Fuchs und Bankvorstand Direktor Albert Pastötter.