Agrar-Abend für Landwirte

Eine Veranstaltung fernab aktueller Herausforderungen

Zu einer gemütlichen Veranstaltung fernab aktueller Herausforderungen wie Düngemittelverordnung, Digitalisierung und Co. lud die VR Bank gemeinsam mit ihren Lagerhäusern und dem Bayerischen Bauernverband Landwirte aus den Landkreisen Berchtesgadener Land und Traunstein ein.

Zu Beginn der Veranstaltung konnten sich die Teilnehmer über eine bayerische Brotzeit freuen. Heinrich Waldhutter, Bereichsleiter Firmenkunden der VR Bank, eröffnete den Abend und begrüßte die rund 300 gekommenen Gäste. Danach überbrachte Sebastian Siglreithmayer, Kreisobmann des Bayerischen Bauernverbandes für den Kreis Traunstein, sein Grußwort an die anwesenden Gäste.

Im Anschluss an die Grußworte erfuhren die Bäuerinnen und Bauern Aktuelles aus der VR Bank. Wolfgang Mayer, Agrarspezialist und Teamleiter Firmenkunden, ging dabei auf die Sonderkreditprogramme sowie die Angebote der VR Bank wie beispielsweise die VR Generationenberatung ein. Bevor Hauptredner Erwin Ballis die Bühne betrat, berichtete Roland Petzke, Geschäftsführer der Raiffeisen Waren GmbH, über Neuigkeiten der Lagerhäuser. Er stellte das Agrar-Team vor und ging besonders auf das aktuelle Angebot der Lagerhäuser ein.

Dann bat Heinrich Waldhutter den Hauptredner des Abends Erwin Ballis, Geschäftsführer der Maschinenringe Deutschland, auf die Bühne. Der Vortrag von Erwin Ballis stand unter dem Thema „Familie und Betrieb – wie halte ich die Balance?” Er gab in seinem Vortrag wichtige Tipps und Tricks zum Thema Zeitmanagement. „Das Geheimrezept dafür ist die Gewohnheit”, so Ballis. „Sobald man etwas gewohnt ist, scheint alles viel leichter von der Hand zu gehen.”

Seinen Vortrag beendete Erwin Ballis mit einer Frage ans Publikum: „Was bleibt von Ihnen nach 100 Jahren übrig?” Das gab den Besuchern zu denken, denn jeder möchte gern etwas auf der Welt hinterlassen. Der Abend klang bei angeregten Gesprächen in lockerer Atmosphäre aus.

Die Akteure des Abends: Roland Petzke, Wolfgang Mayer, Erwin Ballis, Sebastian Siglreithmayer und Heinrich Waldhutter.