14 Sekunden am Sieg vorbei

Zweiter Platz für das Wonneberger PuzzleTeam

Der Bayernwelle PuzzleDay gehört bei den fünf Puzzlerinnen aus Wonneberg mittlerweile fest zum Jahresablauf dazu. Ab Januar treffen sie sich regelmäßig in gemütlicher Runde, um schon ein bisschen zu üben. Für einen fünften, zwei zweite und zwei erste Plätze hat es bisher gereicht. In diesem Jahr wurde es ein super zweiter Platz.

Die meisten Teilnehmer würden sich über diese Platzierung wahrscheinlich freuen. Bei den Wonnebergern war es zunächst aber eher die Enttäuschung. Denn nur 14 Sekunden trennten sie vom Sieg. Nach einem kleinen Schockmoment freute sich das Team dennoch sehr über den 2. Platz und somit über 2.000 Euro für ihre Gemeinde. 1. Bürgermeister Martin Fenninger ist wie jedes Jahr sehr stolz auf die Puzzlerinnen.

Das Geld wird wieder aufgeteilt. 1.000 Euro gehen an die Freiwillige Feuerwehr, 250 Euro an den Kindergarten. Die restlichen 750 Euro sollen für den Bau des neuen Gemeindesaals verwendet werden. Für das nächste Jahr haben sich die Puzzlerinnen schon wieder angemeldet. Dann werden die Karten neu gemischt und ein neues Motiv entscheidet, welche Teams die Preisgelder für ihre Städte und Gemeinden gewinnen.

Auf dem Bild (v. l.): Das PuzzleTeam mit Christine Warislohner, Franziska Parzinger, Clauda Schnellinger, Maria Parzinger und Katja Wolff mit Bürgermeister Martin Fenninger, Johann Praxenthaler von der VR Bank und dem 2. Bürgermeister Peter Wolff.