9. Generalversammlung VR EnergieGenossenschaft Oberbayern Südost

292.959 Euro Bilanzgewinn erwirtschaftet – genossenschaftlicher Stromtarif VR MitgliederStrom mit hoher Nachfrage

Berchtesgadener Land – Landkreis Traunstein. Die Mitglieder der VR EnergieGenossenschaft Oberbayern Südost eG waren am 27. Juni 2019 zur 9. Generalversammlung eingeladen, um über die aktuelle Geschäftslage zu beraten und die notwendigen Beschlüsse für das Geschäftsjahr 2018 zu fassen.

VR EnergieGenossenschaft weiterhin erfolgreich

Als mittlerweile größter regionaler Erzeuger von regenerativem Sonnenstrom ist die VR EnergieGenossenschaft Oberbayern Südost aus unserer Region nicht mehr wegzudenken. Per 31. Dezember 2018 waren 480 Bürgerinnen und Bürger, Firmen und Kommunen mit einem Geschäftsguthaben von 4,1 Millionen Euro an der Genossenschaft beteiligt.

Seit Gründung wurden 31 Dachanlagen sowie 6 Freiflächenanlagen im Gegenwert von 19,2 Millionen Euro in unserer Region realisiert. Mit einer installierten Leistung von 14.123 kWp kann rechnerisch Strom für mehr als 4.100 Haushalte produziert werden.

Größte Photovoltaik-Anlage am Netz

Nach zweijähriger Planungs- und Bauphase konnten im Jahr 2018 gleich drei Bürger-Solarparks fertiggestellt werden. Die Solarparks Aich, Altofing und Schweighausen im Gemeindegebiet Petting sind mit einer Gesamtleistung von 6,3 Megawatt die größte Photovoltaik-Freiflächenanlage in unserer Region.

Auf den PV-Flächen wurden 19.959 Photovoltaik-Module installiert und 200 Kilometer Kabel verlegt. Damit profitieren in Zukunft noch mehr Bürgerinnen und Bürger von dieser umweltschonenden und nachhaltigen Energiegewinnung vor Ort.

VR MitgliederStrom entwickelt sich sehr erfreulich

Um den Mitgliedern und Kunden auch beim Strombezug die unschlagbaren Vorteile des einzigartigen Genossenschaftsgedankens erlebbar zu machen, wurde vor zwei Jahren ein eigener Stromtarif ins Leben gerufen: der VR MitgliederStrom.

Mit den Argumenten genossenschaftlich, günstig und nachhaltig hebt sich dieses Angebot von den Stromtarifen der großen Energiekonzerne deutlich ab. 2018 konnten viele weitere Kunden gewonnen und die gelieferte Strommenge auf 923.582 kWh mehr als verdoppelt werden.

Rekord beim Bilanzgewinn erreicht

Durch ein hervorragendes Sonnenjahr 2018 konnte der Bilanzgewinn auf 292.959 Euro gesteigert werden. Dieses gute Ergebnis ermöglichte eine angemessene Dotierung der Rücklagen und die Ausschüttung einer deutlich über dem Kapitalmarktzins liegenden Dividende für die Mitglieder von 4,00 Prozent. Der Prüfungsverband bescheinigte der Genossenschaft geordnete Rechtsverhältnisse sowie eine gute Vermögens-, Finanz- und Ertragslage.

Im weiteren Verlauf erteilten die Mitglieder den beiden Vorständen Jürgen Hubel und Albert Pastötter sowie dem Aufsichtsrat die Entlastung. Hubert Kriegs wurde für weitere drei Jahre in den Aufsichtsrat gewählt. Außerdem wurde der Aufsichtsrat um ein weiteres Mandat auf nunmehr vier Personen erweitert. Als weiteres Mitglied wurde Karl Joachim Schmitt in das Gremium gewählt.

Anschließend erhielten die Mitglieder von Geschäftsführer Norbert Zollhauser noch einen Überblick über die zuletzt realisierten sowie die bereits angebahnten Projekte. Mit interessanten Gesprächen rund um das Thema Erneuerbare Energien klang die Veranstaltung bei einem gemeinsamen Imbiss aus.

Auf dem Bild (v. l.): Vorstände Albert Pastötter und Jürgen Hubel, Aufsichtsratsvorsitzender Hubert Kriegs und Geschäftsführer Norbert Zollhauser.