Achtung vor dem Online-Banking-Betrug

Bank wird nie nach Login-Daten oder PIN fragen

Die Polizei Oberbayern Süd warnt aktuell vor einer Betrugsoffensive in der Region

Innnerhalb von zweieinhalb Monaten verursachten Betrüger einen Beuteschaden von fast 500.000 Euro. Das Vorgehen der Täter ist perfide. Denn sie setzen nicht an der Technik des Online-Bankings an, sondern bei den Menschen. Die Vorgehensweise wurde in letzter Zeit auch noch stark professionalisiert, was zu den hohen Schadenssummen führte.

Wir möchten deshalb alle unsere Kunden aus aktuellem Anlass darauf aufmerksam machen:

  • Die Bank wird Sie niemals zu persönlichen Daten wie die Zugangsdaten zum Online-Banking, PIN-Nummern oder TANs befragen. Geben Sie solche Daten NIE an Dritte weiter.
  • Sollten Sie an der Echtheit der E-Mail oder an der Identität des Anrufers zweifeln, wenden Sie sich sofort an Ihren persönlichen Berater in der Bank oder direkt an die Polizei.

Die Vorgehensweise der Täter ist wie folgt

per E-Mail: Durch eine vermeintliche Mail Ihrer Bank werden Sie auf gefälschte Internetseiten geleitet, die den echten Seiten zum Verwechseln ähnlich sind. Wenn Sie dort Ihr Daten eingeben, werden diese abgefangen, weitergeleitet und missbräuchlich verwendet.

per Telefon: Die Täter melden sich per Anruf (meist folgend auf die zuvor erhaltene Mail), mittlerweile erscheint sogar teilweise die richtige Telefonnummer der Bank. Der falsche Bankmitarbeiter fragt dann weitere Daten sowie die TAN ab und kann dadurch im Anschluss wie der Kontoinhaber agieren und Geld beliebig weiterüberweisen. Eine weitere Methode ist der Anruf über Unstimmigkeiten mit dem Konto. So werden die Angerufenen unter Druck gesetzt, ihre Daten weiterzugeben.

Unsere eindringliche Bitte an Sie: Seien Sie skeptisch bei Anrufen und vergewissern Sie sich, mit wem Sie es zu tun haben. Übermitteln Sie niemals vertrauliche Daten per E-Mail oder Telefon und lassen Sie sich nicht unter Druck setzen. Rufen Sie im Zweifelsfall Ihren Berater unter der Nummer 08651 6006-600 an oder melden Sie sich direkt bei der Polizei unter der 110.