Baukindergeld noch bis zum 31. März 2021

Bundesregierung fördert Familien beim Bau oder Kauf des Eigenheims

Seit 2018 unterstützt die Bundesregierung Familien mit Kindern beim Bau oder Kauf der eigenen vier Wände. Dadurch soll die Eigentumsquote in Deutschland verbessert werden. Mit dem Baukindergeld erhalten Familien pro Kind zehn Jahre lang pro Jahr 1.200 Euro, also insgesamt 12.000 Euro. Ende März 2021 läuft dieses Förderprogramm allerdings aus. Wir fassen alles Wichtige zusammen, damit Sie die Unterstützung noch in Anspruch nehmen können.

Förderberechtigte

Die Förderung gibt es für die erste und einzige Immobilie einer Familie. Förderberechtigt sind Alleinerziehende oder Eltern mit mindestens einem Kind unter 18 Jahren. Das Haushaltseinkommen darf 90.000 Euro nicht übersteigen. Mit jedem weiteren Kind steigt diese Grenze allerdings um je 15.000 Euro. Eine weitere Voraussetzung ist, dass die Familie die gebaute oder gekaufte Immobilie selbst bewohnt. Sobald die Familie auszieht oder die Immobilie verkauft, werden die Zahlungen gestoppt. Ebenso gibt es kein Geld, wenn das Eigenheim von Eltern, Großeltern oder Kindern gekauft oder als Ferienhaus im Ausland genutzt wird.

Antragstellung

Eine Antragstellung ist für alle Alleinerziehenden und Eltern möglich, die zwischen dem 01.01.2018 und dem 03.03.2021 eine Baugenehmigung erhalten oder einen Kaufvertrag unterschrieben haben. Die Deadline wurde vom 31.12.2020 wegen der Corona-Pandemie bis zum 31.03.2021 verlängert. Das heißt, das späteste Datum darf nun der 31. März sein.

In der Immobilie wohnen müssen Familien deshalb aber nicht bis zum 31.03.2021. Wer nach diesem Datum einzieht, kann innerhalb von sechs Monaten den Antrag einreichen. Und auch, wenn der Umzug noch in weiterer Zukunft liegt. Solange der Kaufvertrag oder die Baugenehmigung vor dem 31.03.2021 datiert ist, können Anträge bis 31.12.2023 bei der KfW eingereicht werden.

Bereitgestellte Gelder

Für das Baukindergeld steht pro Jahr ein Betrag von drei Milliarden Euro zur Verfügung. Die Nachfrage war bei Start des Programms im Jahr 2018 sehr groß. Danach flachte die Nachfrage wieder etwas ab. Aktuell stehen noch genug Fördergelder zur Verfügung – dafür gibt es jedoch keine Garantie. Also: Je früher der Antrag eingereicht wird, desto besser.