Sparen: Zeitgemäß mit Investmentfonds

Studie zum Anlageverhalten junger Menschen

Viele junge Menschen sparen, doch zu oft noch mit unrentierlichen Geldanlagen. Wer mit Investmentfonds auf die Kapitalmärkte setzt, kann langfristig von zeitgemäßen Alternativen profitieren.

Union Investment, der Fondspartner der Volksbank Raiffeisenbank Oberbayern Südost eG, hat das Anlageverhalten und die Finanzbildung junger Menschen im Alter von 18 bis 29 Jahren im Juli 2021 untersucht. 2.024 Personen nahmen an der Umfrage durch das Marktforschungsinstitut forsa teil.

Mit 58 Prozent sparen mehr als die Hälfte der Befragten regelmäßig. 33 Prozent legen zumindest ab und zu Geld an. Insgesamt sparen also neun von zehn jungen Menschen. Diese Zahlen zeigen eine große Bereitschaft zum Sparen auch in dieser Generation. Gemäß der Studie besitzen vier von fünf jungen Menschen mindestens eine Geldanlage – mit 42 Prozent am häufigsten ein Sparbuch. Das bedeutet, dass mit diesen Klassikern immer noch gerne gespart wird. An zweiter Stelle folgen sogleich Investmentfonds, die 33 Prozent der Teilnehmer besitzen. Immerhin ein Drittel setzt beim Sparen mit Investmentfonds also bereits auf eine zeitgemäße Lösung mit attraktiven Renditeaussichten.

Gerade für junge Menschen kann sich ein Fondssparplan eignen. Denn schon mit kleinen regelmäßigen Beträgen ab 25 Euro monatlich kann über die Jahre ein beachtliches Vermögen erzielt werden. Bei solchen Geldanlagen kann nicht ausgeschlossen werden, dass am Ende der Ansparphase weniger Vermögen zur Verfügung steht als insgesamt eingezahlt wurde beziehungsweise, dass die Sparziele nicht erreicht werden können. Über Chancen und Risiken
oder auch Alternativen informieren die Berater in den Filialen vor Ort gern in einer persönlichen Beratung.