Neues KfW-Förderungsprogramm

Bis zu 75.000 Euro Zuschuss für energiesparende Häuser

Die Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW) startet am 1. Juli 2021 mit einer neuen Förderung. Die „Bundesförderung für effiziente Gebäude – Wohngebäude (BEG WG)” ersetzt die Programme Energieeffizient Bauen und Sanieren der staatlichen KfW-Bank. Energetisches Sanieren wird ab 1. Juli nur noch gefördert, wenn der Standard „KfW Effizienzhaus 115” übertroffen wird.

Neubau

Die KfW vergibt für den Bau eines Effizienzhauses ab Juli Kredite bis zu 150.000 Euro. Bisher waren es 120.000 Euro. Der Tilgungszuschuss beträgt dann bis zu 37.500 Euro (bisher 30.000 Euro) und reduziert das Darlehen und verkürzt somit die Kreditlaufzeit.

Neu ist dann ein direkter Zuschuss von bis zu 37.500 Euro, den die KfW alternativ zur Kreditvariante jetzt auch beim Neubau gibt. Zusätzlich wird die Baubegleitung und eine Nachhaltigkeitszertifizierung gefördert. Dafür sind jeweils 10.000 Euro Kredit und bis zu 5.000 Euro Tilgungszuschuss oder direkter Zuschuss möglich.

Komplettsanierung

Auch die Sanierung eines Hauses hin zum Effizienzhaus wird von der KfW gefördert – und das in größerem Umfang als bisher. Voraussetzung für einen Kredit bis zu 150.000 Euro und einen Tilgungszuschuss bis zu 75.000 Euro ist, dass nach den Maßnahmen mindestens 55 Prozent des Energiebedarfs mit erneuerbaren Energien gedeckt wird. Alternativ gibt es für Haussanierer 75.000 Euro Direktzuschuss.

Wenn die Baumaßnahmen einem „individuellen Sanierungsplan” eines Energieberaters folgen steigt der Zuschuss um weitere 5 Prozentpunkte. Eine Baubegleitung wird wie beim Neubau gefördert.

Einzelmaßnahmen

Bei einzelnen Sanierungsmaßnahmen steigt der Höchstkreditbetrag um 10.000 Euro auf 60.000 Euro an. Eine weitere Neuerung ist, dass ab 1. Juli auch das Erneuern einer Heizung förderfähig ist. Beim Tausch einer alten Ölheizung sind Tilgungszuschüsse bis zu 50 Prozent möglich. Für direkte Zuschüsse ist das Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (Bafa) wie bisher zuständig.

Mehr Informationen

Sie planen eine der obenstehenden Maßnahmen und wissen aber nicht genau, wo Sie anfangen sollen? Kein Problem! Wir planen aktuell zwei Informationsveranstaltungen, um sowohl private als auch gewerbliche Bauherren über die Neuerungen zu informieren. Termine finden Sie bald auf unserer Website.