1.000 Euro für ein neues Schützenheim

Renovierungsarbeiten fast zu Ende

Über zwei Jahre ist es her, dass die Schützengilde Traunwalchen in einer außerordentlichen Versammlung für das Bauvorhaben zum neuen Schützenheim gestimmt hat. In diesen zwei Jahren ist viel passiert. Es fiel die Entscheidung, dass die Schützen aus dem Sportheim Traunwalchen ausziehen. Das neue Schützenheim soll im Keller des geplanten Gerätehauses der Freiwilligen Feuerwehr Traunwalchen unterkommen.

Ein Finanzierungsplan wurde erstellt und nach den Zusagen vieler freiwilliger Helfer konnte mit dem Bau begonnen werden. Als Gesamtkosten wurden 370.000 Euro veranschlagt. Diese schmälerten sich gewaltig durch diverse Zuschüsse und Spendenzusagen. Auch die Eigenleistung der Schützen, die rund 3.500 Arbeitsstunden in ihrer Freizeit leisteten, lies den Betrag noch einmal sinken.

Eine Unterstützung über 1.000 Euro gab es auch seitens der VR Bank. Filialleiter Manuel Huber übergab den symbolischen Spendenscheck. Ohne die großzügige Unterstützung vieler Spender und die vielen Arbeitsstunden der Schützengilde wäre der Bau des neuen Schützenheims nicht realisierbar gewesen. Nun ist das Projekt fast beendet. Schon bald können die Schützen in ihrem neuen, modernen Schützenheim mit modernsten Schießanlagen trainieren und sind so für die Zukunft gerüstet.

Große Freude bei der symbolischen Scheckübergabe (v. l.): Manuel Huber (Filialleiter in Traunreut), Norbert Alversammer (1. Schützenmeister) und Michael Sollacher (Bauleiter) im neuen Schützenheim.