1.000 Euro für den Verein "Freunde Ainringer Moos e.V."

Spende von der Bürgerstiftung Berchtesgadener Land

Das Ainringer Moos – ein Niedermoor – hat seinen Ursprung in der letzten Eiszeit vor rund 12.000 Jahren. Mit dem Torfstich wurde nachweislich bereits Anfang des 19. Jahrhunderts begonnen. Bereits in den 90er Jahren wurde eine teilweise Renaturierung eingeleitet und im Jahr 2003 wurde der Torfabbau vollständig eingestellt.

Heute ist das Ainringer Moos ein Naherholungsgebiet und Natur-/ Erlebniszentrum. Zu verdanken ist dies dem Verein "Freunde Ainringer Moos e.V.", der es sich zur Aufgabe gemacht hat, die Renaturierung der vormaligen Abbauflächen zu unterstützen und die Geschichte des Torfabbaus aufzuarbeiten. Dazu gehört beispielsweise auch der Erhalt der Torfbahn und deren Gleisanlagen.

Die ständig anfallenden Sanierungs- und Restaurierungsarbeiten sind nicht nur zeit-, sondern auch kostenintensiv, sodass der Verein auf Helfer und Spenden angewiesen ist. Bei der anstehenden Dacherneuerung – es geht nass ein – hat der Verein der Moosfreunde eine finanzielle Unterstützung von 1.000 Euro von der Bürgerstiftung Berchtesgadener Land erhalten. Weitere Spenden sind herzlich willkommen, so Vereinsvorstand Maximilian Gaisreiter bei der symbolischen Scheckübergabe durch Stiftungsvorstand Wolfgang Böhm.

Spendenkonto DE60 7109 0000  0010 0010 15, Verwendungszweck: Ainringer Moos.

Bei der symbolischen Scheckübergabe (v. l.:) Martin Reiter, Wolfgang Böhm, Maximilian Gaisreiter und Fritz Lackner.