VR Interview

05.08.2020 – Morgen kann kommen

Wir machen den Weg frei.

OVB24: Corona hat uns alle gewaltig durchgeschüttelt. Die einen mehr als die anderen, aber schlucken mussten wir alle. Kein Grund, die Hände über dem Kopf zusammenzuschlagen, sondern einer, um wieder aufzustehen und weiterzumachen. Morgen kann kommen. Das sagen die Volksbanken Raiffeisenbanken in Deutschland. Und das ist gleichzeitig das Motto unserer örtlichen Volksbank Raiffeisenbank Oberbayern Südost. Heute ist Christian Wengler zu Gast beim VR Interview. Herr Wengler, Sie sagen Ihren Kunden „Morgen kann kommen“. Was hat es damit auf sich?

Christian Wengler – Bereichsleiter Zentraler Vertrieb

Christian Wengler: Ja richtig, nämlich: Morgen kann kommen. Wir machen den Weg frei. Das ist der Slogan der neuen Werbekampagne der ganzen Volksbanken Raiffeisenbanken in Deutschland und natürlich das Motto unserer Bank vor Ort. Wir möchten unseren Kunden den Weg in eine gute Zukunft frei machen und dafür sorgen, dass sie positiv und zuversichtlich in die Zukunft blicken. Denn vor allem in der aktuellen Zeit ist es wichtig, dass man nicht den Mut verliert und nach vorne blickt. Das möchten wir unseren Kunden vermitteln.

OVB24: Warum denkt die VR Bank heute schon an morgen?

Christian Wengler: Es ist ganz wichtig, dass man plant und an morgen denkt – auch oder sogar vor allem als Bank. Das machen wir gemeinsam mit unseren Kunden. Denn wir beraten für die Zukunft und in unserer genossenschaftlichen Beratung gehen wir alle Ziele und Wünsche unserer Kunden durch. Um gewisse Ziele zu erreichen, muss an die Zukunft gedacht werden. Wer eine Investition oder beispielsweise den Bau eines Eigenheims plant, muss heute schon zum Sparen beginnen. Deshalb denken wir heute schon an morgen.

OVB24: Vielen Dank für die Info. Mehr Informationen finden Sie online oder in einer Filiale vor Ort von Ihrem persönlichen Berater.