VR Interview

10.06.2020 – Mit 27 Filialen und 11 SB-Standorten für Sie in der Region

Filialkonzept Ihrer VR Bank

OVB24: „Wir sind da, wo Sie zuhause sind.“ – Mit diesem Motto stellt sich die Volksbank Raiffeisenbank Oberbayern Südost gegen den allgemeinen Trend der Filialschließungen im Bankenwesen. Daniel Schader, Bereichsleiter Privatkunden ist heute im VR Interview. Herr Schader, warum ist der VR Bank das Angebot der Filiale vor Ort in Zeiten der fortschreitenden Digitalisierung so wichtig?

Daniel Schader – Bereichsleiter Privatkunden für den Marktbereich Nord/West

Daniel Schader: Selbstverständlich ermöglicht uns der technische Fortschritt auch im Bankenbereich vieles komfortabel auch von zuhause oder unterwegs zu erledigen. Allerdings bin ich felsenfest davon überzeugt, dass die Filiale das absolute Herzstück unserer Bank ist und auch bleiben wird. Die letzten Wochen haben uns in trauriger Art und Weise vor Augen geführt, wie wichtig für uns Menschen der persönliche Kontakt ist – und das in allen Bereichen. Und eine Bank bildet hier keine Ausnahme. Ganz im Gegenteil: Der persönliche Ansprechpartner vor Ort, den der Kunde kennt und der auch den Kunden und seine Bedürfnisse kennt, die Filiale um die Ecke mit den bekannten Gesichtern, genau das ist Genossenschaft, das ist eine VR Bank und das ist unsere Identität und gleichzeitig auch unser Erfolgsrezept für die Zukunft.

OVB24: Effizienz ist jedoch trotzdem gefordert. Was steckt hinter dem Konzept einer Kompakt-Filiale?

Daniel Schader: Im Wesentlichen ist die Kompakt-Filiale unsere Antwort auf das veränderte Kundenverhalten. Der Bankschalter ist zum Beispiel nicht mehr so hoch frequentiert wie er es früher einmal war, weil der Zahlungsverkehr einfach und sicher über die Automaten oder auch online abgewickelt werden kann. Deswegen sind auch alle Filialen mit modernen Geldautomaten und Selbstbedienungsterminals ausgestattet und so können unsere Kunden 24 Stunden am Tag und sieben Tage die Woche ihre Bankgeschäfte erledigen, unabhängig von Öffnungszeiten. Gleichzeitig sind in einer Kompakt-Filiale aber die persönlichen Ansprechpartner weiterhin vor Ort und haben mehr Zeit für die genossenschaftliche Beratung. Dadurch können wir weiterhin vor Ort sein, aber das eben effizient. So können wir Filialschließungen verhindern.

OVB24: Ein aktuelles Beispiel ist hier sicher die Filiale in Kirchanschöring. Statt einer Filialschließung wurde die Filiale umgebaut und renoviert und erst vor Kurzem wiedereröffnet. Gibt es hier ein ähnliches Konzept?

Daniel Schader: Ja, so ähnlich. Die Filiale Kirchanschöring erstrahlt nun in neuem Glanz. Das ist ein klares Bekenntnis unserer Bank zur Präsenz in der Region. Die Filiale wurde so umgebaut, dass sie zu den Kundenbedürfnissen passt. Neueste Technik ermöglicht es, dass unsere Kunden rund um die Uhr ihren Zahlungsverkehr erledigen können. Daneben sind aber weiterhin die bekannten Gesichter zu den gewohnten Öffnungszeiten vor Ort. So haben die Berater mehr Freiräume für persönliche Gespräche mit unseren Mitgliedern und Kunden.

OVB24: Vielen Dank Herr Schader.